Archiv

2019 Werkstatt der Schmetterlinge

Foto Andrea Raak
Andrea Raak
Andrea Raak
Andrea Raak

2018 Ich bin ein Prinz_Normalität 3 bis 5

Andre Scollick

von & mit mit: Dorothea Brandt, Kirsten Edelhagen, Jakob Fedler, Gunda Gottschalk, Leo Nitas, Michael Stock Wolfgang Suchner, Kenji Takagi, Leoba Ullrichs & Ute Völker Musik & Band:
Band Studio 14 Leitung: Claudia Schmidt & Björn Krüger
Bühne: Sabine Kreiter  
Regie: Jakob Fedler
Organisation & Idee: Ute Völker  

Verrücktheit – was ist das eigentlich? Und was ist Normalität? Wie viele Verrücktheiten und Normalitäten gibt es und wie unterschiedlich sind die? Von diesen Fragen geht das Stück „Ich bin ein Prinz – Normalität 3 bis 5“ aus. Die inklusive Musik-Tanz-Theater-Produktion macht sich auf eine Entdeckungsreise mit Bewegung, Sprache und Musik. Sie sucht nach Normalitäten und ebenso nach dem Verwirrten, dem Sinnlosen und dem Wahnsinn. Dabei wird auch an den Vorurteilen gerüttelt, die den Personen gegenüber bestehen, denen oft irgendeine Art von Verrücktsein zugeschrieben wird.  Wer die vermeintlich Verrückten und die angeblich Normalen sind, das wird nach diesem Musiktanztheaterstück nicht mehr eindeutig sein.

2017 Alte Lieder, Neue Musik, Gebrauchte Texte – Hildegard von Bingen

Uwe Kampf

Caroline Keufen und Olaf Reitz – Sprache
Karola Pasquay und Ute Völker – Musik

Hildegard von Bingen (1098 bis 1177)
ist eine der populärsten Persönlichkeiten des Hochmittelalters, verehrt als Heilige und Heilkundige, als Seherin und starke Frau. Sie war eine vielseitige Universalgelehrte,
die es verstand, ihre Visionen und Talente zu verwirklichen. Sie hinterließ ein
erstaunliches schriftstellerisches, kompositorisches und wissenschaftliches Werk.
Das Chor-Projekt „Hildegard von Bingen“ verbindet in Klang und Wort den poetischen
Zauber ihrer Texte und Kompositionen. Hildegard von Bingens Musik wird mit
zeitgenössischen Improvisationen verknüpft, ihre Texte in Rezitation und
Sprachspielen umgesetzt.

Karola Pasquay und Ute Völker beleben seit Jahren die Konzertszene der Neuen und improvisierten sowie der Alten Musik. Sie sind auf zahlreichen Festivals mit eigenen Projekten zu Gast. Caroline Keufen und Olaf Reitz sind auf Bühnen ebenso
vertreten wie als Sprecher und Wortkünstler gefragt. Aus einem ganz persönlichen Blickwinkel heraus hat sich das Ensemble dem Kosmos der Hildegard von Bingen angenähert, um mit ausgewählten Chören ein individuelles Konzertformat zu entwickeln.
Aus jeder Klangwerkstatt entsteht durch Improvisationen ein lebendiger Klangraum, in dem neben dem Experiment und der Begegnung mit dem Unerwarteten das Wissen um die Alte Musik mitschwingt. Die vier Künstler setzen in Sprache und Musik eigene Impulse und entwickeln so mit den Chören ein Konzertprojekt, das in einigen
Momenten die Welt der Hildegard von Bingen ins 21. Jahrhundert zaubert.